Qualitätssicherung

Durch folgend aufgelistete Massnahmen stellen wir eine durchgängig hohe Qualität unserer Pilze sicher.

Projektbetreuung:

  • Wir beziehen unsere Pilze aus wenigen, ausgewählten Produzenten.
    Diese Lieferanten haben sich in einem Auswahlprozess bewährt und wir arbeiten mit diesen Lieferanten teilweise schon seit 2004 zusammen.

Einkauf:

  • Die Einkäufe erfolgen ohne Zwischenhandel kostengünstig direkt bei den Produzenten.

Qualitätssicherung:

  • Die Importe aus Übersee erfolgen bei kritischen Produkten wie Steinpilzen aus China und Butterpilzen aus Ecuador tiefgekühlt.
  • Von jedem Los wird jeweils eine Laboranalyse gemacht, die immer die Pestizide, die komplette Mikrobiologie und die Schwermetalle Blei, Quecksilber und Cadmium umfasst. Unsere Speisepilze aus Südost Europa werden zusätzlich auf Radioaktivität untersucht. Die Einhaltung der BNN Norm sowie der weiteren entprechenden EU Verordungen wie der Rückstandshöchstmengenverordung VÖ1881/2006 werden garantiert.

Lagerung:

  • Unsere Importe werden nach der Ankunft in Deutschland im Kühlhaus Grimmenthal sofort eingefroren. Dadurch bleiben Qualität, Farbe, Aroma und Restfeuchte erhalten und die Pilze sind vor Insektenbefall geschützt. Die Tiefkühllagerung entspricht einem Vorratsschutz und ist einer CO2 Druckentwesung ebenbürtig. Wir garantieren ein Mindesthaltbarkeitsdatum von 18 Monaten nach Auslieferung.

Verarbeitung:

  • Nach Bedarf werden unsere Pilze gereinigt, entkeimt und zu Pulvern und Granulaten verarbeitet. Unser wichtigster Lohnverarbeiter ist die Maxfood GmbH in Grabfeld- rund 20km von unserem Lager entfernt.

    Mit der Maxfood GmbH als Partner verfügen wir über einen Veredler, welcher mit modernsten Maschinen wie CO2 Druckentwesung, Röntgenanlage, Vakuumsichtung, Diasteril Entkeimungsanlage, Pulvermühlen, Granulierungsanlagen und sensiblen Metalldetektoren ausgerüstet ist. Hier gehts zur Max.Food GmbH